Räumliche Analyse

Im Unterschied zu CAD-Systemen sind GIS mit umfangreichen analytischen Werkzeugen ausgestattet. Bei der räumlichen Analyse reicht das Spektrum von einfachen Sichtbarkeitsanalysen, Berechnung von Hangneigungs-, Besonnungs- oder Abschattungskarten über die Visualisierung unterschiedlicher räumlich - zeitlicher Ereignisse. Zum Einsatz kommen sowohl Geostatistische als auch unkonventionellere Ansätze aus der digitalen Bildverarbeitung.
Die enge Zusammenarbeit mit Fachleuten aus den Bereichen Geologie, Hydrologie und Landschaftsplanung und gute Kontakte zur Entwicklung und Forschung gewährleisten in diesem Zusammenhang den kompetenten Fachlichen Background. Darüber hinaus ist das Aufgabenfeld der Räumlichen Analyse aktuell Thema unserer Beteiligung an verschiedenen Forschungsprojekten.

top

Beispiel: Sichtbarkeitsanalyse

Aufgabe:
Berechnung des Blickfeldes am angegebenen Standpunkt, einmal direkt von der Geländeoberfläche mit 2m Offset-Wert (stehend vor dem Haus) und einmal mit 8m (Aussicht vom Balkon)

Sichtbarkeit

Ergebnis:
Vom Balkon aus kann man 104,5 ha mehr sehen

top

Beispiel: Punktschätzung - Interpolation

Aufgabe:
Schätzung oder Interpolation einer Oberfläche aus gegebenen Punkten mit bekannten Werten. Am häufigsten werden wohl Geländehöhen interpoliert (vgl. digitale Geländemodelle). Man kann dies aber auch mit andern Werten tun, z.B. mit Grundstückspreisen. Anhand der resultierenden Oberfläche lässt sich schnell ablesen, wo man sein Häuschen am günstigsten baut.

Oberflächeninterpolation
Oberflächeninterpolation mittels Kriging-Methode

top

Beispiel: Pistenplanung im Skigebiet Werfenweng

Aufgabe:
Die ansonsten leichte bis mittelschwere Talabfahrt im Skigebiet Werfenweng hat ein Steilstück, das für ungeübte Skifahrer nur schwer zu meistern ist. Die derzeit einzige Ausweichroute ist ein Ziehweg, der wiederum eher flach und schmal ist, und somit auch nicht gerne befahren wird. Es sollte eine Alternativroute für die Talabfahrt gefunden werden, die auch den Anfängern eine sichere und angenehme Abfahrt ermöglicht.
Vorgaben:
Pistenbreite min. 40m, mittlere Neigung 25%, außerhalb von Quellschutzgebieten,

Orthofotokarte
Orthofotokarte mit Topographie u. Planung
3D-Ansicht
3D-Ansicht mit geplanter Route

Ergebnis:
Leider konnte keine Route gefunden werden, die eine echte Alternative dargestellt hätte. Die dargestellte Route (weiß) kam den Anforderungen noch am nächsten. Daher wurde mit beträchtlichem Aufwand das Steilstück der vorhandenen Talabfahrt entschärft.

top